endlich die Qualifikation für Welt- und Europameisterschaft geschafft

Es gibt super Neuigkeiten.
Ich konnte mich mit meinem Top-64 Ergebnis für die Weltmeisterschaft und Europameisterschaft qualifizieren. Mir persönlich fällt ein riesiger Stein vom Herzen.

Der Weg seit meiner Verletzung, die rund 10 Monate her ist war ein langer und steiniger…

Der Weltcup in Bonn/h3>
Wie habe ich aber gefochten in Bonn?
Ich habe in der Runde fünf Siege einfahren können und ein Gefecht knapp gegen den späteren Dritten Bianchi aus Italien verloren. Mit sechs Siegen in der Runde wäre ich direkt qualifiziert gewesen, so musste ich mich am ersten Tag über DREI Ausscheidungsrunden fechten.

Die erste Ausscheidungsrunde konnte ich auf Grund meiner guten Platzierung auslassen. Danach konnte ich ein sehr hartes Gefecht gegen den Tunesier Samandi mit 15:11 für mich entscheiden.
Die letzte Runde am Freitag gewann ich gegen einen jungen Serben mit 15:3.

In den 64 traf ich auf Hertsyk aus der Ukraine, gegen den ich bereits mehrmals gefochten und dabei gewonnen hatte.

Leider konnte ich am Samstag nicht an meine Leistung vom Freitag anschließen und verlor eindeutig mit 15:8.

Es ist der erste Schritt zurück nach meinem Kreuzbandriss, das ist toll. Ich merke aber, dass ich im Moment bei lediglich 60% stehe. Toll, dass es dennoch für mein bestes Ergebnis seit meiner OP gereicht hat.

Es ist noch viel Arbeit vor mir, der Weg ist lange aber jetzt kann ich beruhigt für mehrere Monate arbeiten.